DW

Antinuklearer Tag

Aus der Ökologie 6.8.2022.

Die Atombombe, die im 20. Jahrhundert gegen Ende des 2. Weltkriegs auf Hiroshima und Nagasaki in Japan abgeworfen wurde und eine nukleare Katastrophe auslöste, dient uns als Erinnerung und Warnung vor nuklearer Bedrohung. Das Risiko ist trotz des bis vor kurzem bestehenden Verbots neuer Atomkraftwerke in Europa, das Bürgerproteste mit Unterstützung von Umweltschutzverbänden erwirkt hatten, hoch. Aufgrund des Mangels an Energieträgern, ihrer Verteuerung und des Klimawandels wird die Atomenergie heute erneut als Ausweg aus der Krise gepriesen und als „saubere Energie“ beworben. Die Bedrohung wird bestehen bleiben, solange unsere Lebensweise sich nicht ändert und wir beginnen, Energie zu sparen, Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu gewinnen und nach neuen technischen Lösungen zu suchen.

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern und Ihren Besuch zu verfolgen.
Weiterlesen...

Ok Cookies entfernen